Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Die 2. Herren-Mannschaft

Saison 2015/16

Trainer:
Roland Wylezol
Mobil: 0163 - 695 3470
E-Mail: roland.wylezol@tuerkiyemspor.info

Co-Trainer/Betreuer:
Kalle Staymann

Kader:
hinten: Roland Wylezol, Martin Pfaffenzeller, Melvin Fahl, Lars Wissenbach, Laurenz Pischnik, Tim Hummel, Nils Lüttschwager, Deniz Kocak, Niels de Groot, Henning Rohwedder 

vorne: Tino Schmidt, Marius Mühlhausen, Moritz Schmidt, Hendrik Lüttschwager, Pierre Magnusson, Marco Walter und Sören Hartwigsen.

nicht im Bild: Konrad Locher, Pascal Sprang, Sven Kozelnik, Cihan Mutlu, Christopher Senf, Jonathan von Au, Jan Geiger, Niklas Lensing, Antonio Harzer, Pablo Dietz, Kaya Morbach und Janek Schürke

Spielklasse:
Kreisliga B

 

zur Tabellezur Tabelle


 

Die Zweite krönt starke Saison

Mit einem souveränen 10:1 Sieg im letzten Heimspiel der Saison gegen die 2. Mannschaft von SF Charlottenburg/Wilmersdorf krönte die Zweite ihre starke Saison mit der Meisterschaft und dem Aufstieg in die Kreisliga A.

Nahezu alle Mann an Bord hatten die Kreuzberger im letzten Saisonspiel und so bekamen die zahlreichen Zuschauer*innen eine dominante offensiv ausgerichtete Heimmannschaft zu sehen, die sich bereits in der ersten Hälfte eine Vielzahl bester Chancen herausspielte. Der 3:1 Halbzeitstand war hochverdient. Nach dem Wechsel trat Türkiyemspor noch offensiver auf und deklassierte den völlig überforderten Gegner mit 7 weiteren Treffern.

"Ein großer Dank geht an alle innerhalb und außerhalb des Vereins, die uns während der Saison unterstützt haben!", sagt Roland Wylezol, der Trainer der Mannschaft.

Für den Verein ist es nach dem Aufstieg der 11er Frauen und der Freizeitmannschaft eine weitere gute Nachricht, die uns nun, demnächst wieder auf eigenen Füßen stehend, zuversichtlich in die neue Saison schauen lässt.


 

Die Zweite macht den Aufstieg klar

Mit einem 4:0 am vorletzten Spieltag bei Al Kauthar machte die Zweite für den Aufstieg in die Kreisliga A alles klar. Trotz einiger Ausfälle waren die Kreuzberger über 90 Minuten das deutlich bessere Team und gingen mit einer 2:0 Führung in die Pause - Pierre Magnusson und Gökhan Uzunbayir trafen mit 2 sehenswerten Toren für die Kreuzberger. Mit einem Doppelschlag direkt nach dem Wechsel durch Janek Schürke und Sören Hartwigsen machte man den Deckel drauf und feierte nach dem Schlusspfiff den verdienten Aufstieg. Mit einem Sieg am kommenden Samstag zu Hause gegen SF Charlottenburg -Wilmersdorf würde man sogar als Meister die Saison beenden. Freund_innen und Fans des Teams sind ab 15.30 Uhr herzlich eingeladen, um gemeinsam die Saison zu feiern!  (rw)

8. Mai 2016

Die Zweite gewinnt "6-Punkte-Spiel"

Durch einen hochverdienten 2:0-Sieg beim direkten Verfolger Blau Weiß 90 verschaffte sich die Zweite einen kleinen Puffer zu den Verfolgern im Aufstiegskampf. Da parallel der SC Lankwitz den anderen Verfolger BW Hohen Neuendorf bezwang, haben die Kreuzberger 3 Spieltage vor Schluss 6 Punkte Vorsprung auf den dritten Platz.

Türkiyemspor übernahm von Beginn an die Kontrolle und erspielte sich bereits im ersten Durchgang einige gute Torchancen, die Paule Harzer und Mo Schmidt aber noch nicht im Tor der Blau Weißen unterbringen konnten. Die Gastgeber waren vor allem mit ihrem Torjäger Özdemir bei Freitsößen rund um den Strafraum brandgefährlich. Einen dieser Freistöße entschärfte Hendrik Lüttschwager mit einem glänzenden Reflex in der 20. Spielminute.

Nach der Pause kam Türkiyemspor mit noch mehr Dampf aus der Kabine und brachte sich mit einem Doppelschlag direkt nach Wiederanpfiff durch das Duo, das im ersten Durchgang noch am Keeper scheiterte, auf die Siegerstraße. Die Kreuzberger bestimmten im Anschluss daran das Geschehen und kamen zu zahlreichen weiteren Großchancen, die jedoch alle ungenutzt blieben. Nach einer Serie von 7 Siegen in Folge und einem Torverhältnis von 36:4 geht es für die Zweite nun auf die Zielgerade - zunächst mit dem Kreuzberger Derby am 21.5. zu Hause gegen die Zweite von Hansa 07.  (rw)

21. Mai 2016

Derbysieg gegen Hansa 07

Mit dem fünften Spiel in Folge ohne Gegentor und der Maximalausbeute von 24 Punkten aus den letzten 8 Spielen rückt für die Zweite der Aufstieg immer näher.

Im Kreuzberger Derby gegen Hansa 07 war das Spielgeschehen sehr einseitig - da die Gäste auf einen großen Teil ihrer Offensivkräfte verzichten mussten, versuchten sie von Beginn an, das eigene Tor mit 8 Defensivspielern zu verteidigen und beschränkten sich offensiv auf einige wenige Konter.

Türkiyemspor war von Beginn an die tonangebende Mannschaft und erspielte sich eine Reihe hochkarätiger Chancen, die größtenteils aber ungenutzt blieben. Nils Lüttschwager per Kopf und Moritz Schmidt mit seinem 15. Saisontreffer sorgten für die Halbzeitführung, die für die Gäste sehr schmeichelhaft ausfiel. Nach dem Wechsel dasselbe Bild, Türkiyemspor erspielte sich eine Vielzahl hundertprozentiger Torchancen, ließ aber die meisten ungenutzt und siegte letztendlich hochverdient durch weitere Treffer von Antonio Harzer, Hendrik Lüttschwager per Elfmeter und Pierre Magnusson mit 5:0.

Aus den beiden ausstehenden Spielen bei Al Kauthar am 5.6. und zu Hause gegen SF Charlottenburg-Wilmersdorf brauchen die Kreuzberger noch einen Punkt, um den Aufstieg perfekt zu machen.  (rw)


 

8. April 2016

Gut geführt, knapp gewonnen

Die zweiten Männer kamen in einem nervenaufreibenden Spiel zu einem unnötig knappen 3:2 Heimsieg gegen SC Alemannia. Dabei hatten die Kreuzberger in der ersten Hälfte alles im Griff und führten zur Pause hochverdient mit 2:0 durch Tore von Niels de Groot und Moritz Schmidt.

Nach der Pause vergab der Gastgeber aber im Minutentakt diverse Großchancen und lud die gefährlichen Gäste zu ihren brandgefährlichen Kontern ein, die sie in der 60. Minute zum 2-2 nutzten.

In der Folge hatten beide Teams zahlreiche beste Chancen zur Führung, aber vor allem Türkiyemspor Torwart Hendrik Lüttschwager verhinderte mit einer Vielzahl an Glanzparaden die Gästeführung. In der Nachspielzeit gelang den Kreuzbergern nach einem Angriff über die rechte Seite der vielumjubelte Siegtreffer per Kopf abermals durch Moritz Schmidt. (rw)

April 2016

Drei klare Siege in Folge

Die Zweite hat sich nach drei starken Spielen gegen Gegner aus der unteren Tabellenhälfte nach Punkten und Toren wieder auf einen Aufstiegsplatz geschoben. Nach einem 10:0 gegen ein völlig überfordetes Viktoria Rot Weiß Mitte am Samstag gewannen die Kreuzberger der vorverlegte Spiel beim FC Hellas am Mittwoch hochverdient und souverän mit 6:0. Die Truppe scheint sich zum Saisonhöhepunkt immer besser einzuspielen und machte durch das starke Offensivspiel in den vergangenen 3 Spielen 22:0 Tore, die sie vorübergehend an die Tabellenspitze der Kreisliga B bringt. (rw)


 

20. Februar 2016

Zweistellig in Rahnsdorf

Trotz personeller Engpässe präsentierte sich die Zweite am Samstag beim Auswärtsspiel bei der VSG Rahnsdorf in sehr guter Verfassung und beherrschte den völlig überforderten Gastgeber von der ersten bis zur letzten Minute.

Die Kreuzberger waren vor allem im Mittelfeld dem Gegner hoch überlegen und gewannen auch in der Höhe völlig verdient. Während Tino Schmidt hinten den verreisten Marco Walter bestens vertrat, schnürte Mo Schmidt im Angriff einen Fünferpack. Nächsten Samstag erwartet man Lankwitz zum Spitzenspiel. (rw)

März 2016

Die Zweite lässt nicht locker

Die Mannschaft von Trainer Wylezol lässt sich im Kampf um die Aufstiegsplätze nicht abschütteln und ist weiterhin in Schlagdistanz zu den aufstiegsberechtigenden Plätzen. Dies ist das Zwischenfazit der letzten drei Wochen vor Ostern.

Der „heiße März“ beinhaltete nämlich gleich drei Spiele gegen direkte Konkurrenten. Nach dem ungefährdeten 10:0 bei Rahnsdorf, erwarteten die Kreuzberger die ambitionierte Mannschaft vom SC Lankwitz zu einem engen Spiel. Vier (!!!) kurzfristige Ausfälle über Nacht ließen jedoch die Hoffnung auf ein Spiel auf Augenhöhe gegen die sehr defensivstarken Lankwitzer schwinden. Umso überraschender entwickelte sich ein taktisch anspruchsvolles Spiel mit wenigen Torchancen. Allerdings schafften es nur die Gäste, den gegnerischen Torwart zu überwinden, sodass am Ende eine unglückliche 0:1-Niederlage stand. Spielszenen und Trainerstimmen auf spreekick.de.

Vielleicht ganz gut, dass es nicht viel Zeit zum Nachdenken gab und man in der darauffolgenden Woche direkt zum nächsten Spitzenspiel nach Hohen Neuendorf reisen musste. Hier gab es etwas gutzumachen, hatte man das Hinspiel doch sehr deutlich mit 1:7 verloren. In einer sehr umkämpften Partie traf Kapitän Hendrik Lüttschwager per Elfmeter kurz nach der Pause zur verdienten Führung, die durch weitere Chancen hätte erhöht werden können. Die durch einen Platzverweis in Unterzahl geratenen Hausherren drängten nun vehement auf den Ausgleich. Auf tiefen, weil nassem, Rasen erspielten sie sich eine Chance nach der anderen, die aber allesamt nicht genutzt werden konnten. Nur einmal gelang es, den Ball über die Linie zu drücken. Das Tor nach einer Ecke bedeutete zugleich den verdienten 1:1-Endstand.

Im Spiel gegen Stern Marienfelde war Trainer Wylezol verletzungs- und terminbedingt gezwungen einige Wechsel vorzunehmen. Im bewährten 3-4-3 – System gelang es aber, dem Gegner das eigene Spiel aufzudrücken und das geforderte Ziel einer frühen Führung durch einen Doppelschlag nach 9 Minuten umzusetzen. Zur Halbzeit stand es dann bereits 5:1 und Eike Lohde trug sich mit dem 6:2 – Endstand und seinem ersten Tor erstmalig in die Geschichtsbücher der Kreuzberger ein.

Kurz vor Ostern stand dann das dritte Topspiel binnen vier Wochen an. Es ging zum Tabellennachbarn Tasmania nach Neukölln. Die Gäste legten los wie die Feuerwehr und gingen nach nicht mal 120 Sekunden in Führung. Nach einem wunderschön herausgespielten Angriff ließ sich Kahn Akman nicht zweimal bitten und vollstreckte eiskalt zum 1:0. Fortan dominierte Türkiyemspor das Spiel und ließ kaum gefährliche Aktionen des Gegners zu. Der stark aufspielende Lars Wissenbach konnte einen weiteren „Bilderbuch-Angriff“ zu 2:0 abschließen. Tasmania erhöhte nun etwas den Druck, ohne jedoch zwingend vor dem Tor der Gäste aufzutauchen. Als das Spiel noch einmal etwas zu kippen drohte, fasste sich Kahn Akman erneut ein Herz und schloss ein 1 gegen 1 – Duell mit dem alles entscheidenden 3:0 ab. Eine wirklich geschlossene und ansehnliche Mannschaftsleitung gegen einen starken Gegner schürt beim nun Tabellen-Dritten die Hoffnung auch nach den beiden spielfreien Wochen wieder oben angreifen zu können. Wichtig wird nun sein, auch gegen vermeintlich schwächere Gegner einen konsequenten Auftritt an den Tag zu legen.

Am 09.04. empfängt Türkiyemspor den SC Alemannia in der Blücherstraße. Anpfiff ist um 15.30 Uhr! (hl)


 

5. Dezember 2015

Glücklicher Sieg im Spitzenspiel

Die Zweite konnte das Spitzenspiel gegen die Reserve von Tasmania mit 1:0 für sich entscheiden, was den Spielverlauf jedoch ziemlich auf den Kopf stellte. Tasmania war während der 90 Minuten das aktivere und aggressivere Team, sie erspielten sich zahlreiche Chancen und hatten wesentlich mehr Spielanteile, scheiterten allerdings immer wieder am überragenden Torwart Hendrik Lüttschwager, der alles hielt, was auf seinen Kasten kam.

Die zahlreichen verpassten Gelegenheiten der Gäste rächten sich in der 82. Minute, als de Groot bei einem Konter seinem Gegenspieler enteilte und vor dem Tor uneigennützig zum mitgelaufenen Mühlhausen querlegte, der freistehend zum sehr schmeichelhaften 1:0 Siegtreffer einschob. (rw)

19. Dezember 2015 

Herbstmeisterschaft verloren

Am letzten Spieltag der Hinrunde verloren die zweiten Männer ihr erstes Heimspiel in dieser Saison und damit auch die Tabellenführung. Nach einer desolaten Leistung war man den Gästen aus Hohen Neuendorf, die durch einige Spieler des Landesliga-Teams verstärkt wurden, in allen Belangen unterlegen.

Mit dem aggressiven Pressing Spiel und den schnellen Angreifern kamen die Kreuzberger zu keiner Phase des Spiels zurecht und lagen bereits zur Halbzeit mit 0:6 hinten. Jetzt heißt es erstmal Aufarbeiten dieses Desasters und nach 4 Wochen Pause die Vorbereitung zur Rückrunde mit neuem Elan anzugehen. (rw)

13. Februar 2016

Sieg zum Rückrundenstart

Mit einem verdienten Sieg gegen Nord Wedding startete die Zweite in die Rückserie.  Nach einer zu hektischen ersten Hälfte,  in der die Kreuzberger sich  zuviele leichte Ballverluste leisteten, kamen die Gastgeber deutlich konzentrierter aus der Kabine und beherrschten in der zweiten Hälfte das Spiel. Ein Doppelpack von Niels de Groot und ein Tor von Rückkehrer Kahn Akman stellten den ersten Dreier 2016 sicher. (rw)


 

1. November 2015

Die Zweite gewinnt Kreuzberger Derby

Trotz einiger Ausfälle konnten die zweiten Männer am Sonntag im Derby bei der Reserve von Hansa 07 mit einer starken Mannschaft an den Start gehen. Hansa stand sehr tief und machte es Türkiyemspor sehr schwer, kontrolliert in die Gefahrenzone zu kommen. Dennoch erspielte man sich nach starken Pässen in die Spitze und nach Standards, die größtenteils von Melvin Fahl kamen, einige gute Möglichkeiten. Die größte ließ Mo Schmidt in der 35. Minute liegen, als er allein vor dem Torwart auftauchte, den Ball aber nicht mit dem geplanten Lupfer an diesem vorbei bringen konnte.

So ging es torlos in die Pause, nach der Türkiyemspor sofort wieder die Initiative ergriff und das Spiel bestimmte. Der Druck wurde in der 60. Minute belohnt, als Mo Schmidt mit einem erneuten Heber nach schönem Pass von Niels de Groot diesmal den Torwart überwand und zum verdienten 1:0 traf.

Auch das 2:0 fünfzehn Minuten später machte Mo Schmidt, als er aus der eigenen Hälfte startend seinem Gegenspieler entwischte, den Ball am gegnerischen Torwart vobeilegte und aus spitzem Winkel ins leere Tor einschob. Den Endstand zum 3:0 in der 88. Minute erzielte Torwart und Kapitän Hendrik Lüttschwager per Elfmeter. Zuvor war Mutlu nach schönen Pass von Mo Schmidt im Stafraum von den Beinen geholt worden. Die Abwehr um Marco Walter ließ in einem konzentrierten Spiel wieder über die gesamten 90 Minuten keine einzige Torchance der Hansa-Reserve zu und war somit abermals das Fundament für einen verdienten Sieg. (rw)

7. November 2015

Wieder zu null gewonnen

Die Serie der zweiten Männer mit Spielen ohne Gegentor wurde am Samstag im Heimspiel gegen FC Al-Kauthar auf 3 ausgebaut, obwohl man wieder auf die beiden Torleute verzichten musste, so dass erneut Feldspieler Tim Hummel zwischen den Pfosten stand.

Türkiyemspor machte vor allem im ersten Durchgang ein starkes Spiel, in dem es zur Pause leicht 6:0 hätte stehen können. Das Mittelfeld gehörte klar den Gastgebern und man erspielte sich durch schnelles Spiel in die Spitze zahlreiche sehr gute Chancen, von denen zuviele ungenutzt blieben. Lediglich Moritz Schmidt traf per Heber und nach einer Ecke per Kopf zur hochverdienten Halbzeitführung.

Die fairen Gäste kamen mit wesentlich mehr Druck aus der Halbzeit und dadurch deutlich besser ins Spiel. Trotz des Drucks inklusive Pressings von Al-Kauthar stand die Verteidigung mit Marco Walter, Henning Rohwedder und Nils Lüttschwager stets felsenfest und ließ wenig Offensivaktionen der Gäste zu. Nach zwei stark ausgespielten Kontern kamen die Kreuzberger schließlich wieder durch Moritz Schmidt per erneutem Heber und Matin Pfaffenzeller per Abstauber nach einem Schuß von Moritz Schmidt an die Latte zum verdienten 4:0 Sieg.

Nächsten Sonntag müssen die zweiten Männer im Pokal zur Reserve von FC Victoria 1889, die in der Landesliga spielt. Eine scheinbar unlösbare Aufgabe, auf die man sich dennoch in der Truppe freut. (rw)

15. November 2015 - Pokal

Die Zweite scheitert an Landesligisten

Bis zur 76. Minute schnupperte die Zweite an einer Sensation gegen die Regionalliga-Reserve von Viktoria 89. Bis dahin stand es in einem umkämpften Spiel 1:1.

In der 30. Spielminute gingen die Kreuzberger nach einem Traumpass von Sören Hartwigsen sogar durch Mo Schmidt mit 1:0 in Führung, als er seinen Bewacher und den Viktoria Keeper ausspielte. Bis dahin hatte der angeschlagen ins Spiel gegangene Torwart Hendrik Lüttschwager bereits zweimal mit Glanzparaden in höchster Not gerettet. Auch kurz vor der Pause entschärfte er einen Freistoß, konnte aber den Nachschuss nicht mehr abwehren, so dass es zur Pause 1:1 stand.

Nach der Pause das gleiche Bild - Viktoria spielte weiter stark nach vorne, kam aber gegen die ebenso stark verteidigenden Kreuzberger kaum zu Chancen. Erst in der 76. Minute nutzten die Lichterfelder nach einem Abspielfehler im Aufbau von Türkiyemspor mit sehr schnellem Unschaltspiel die Unordnung in der Hintermannschaft, die heute ohne die Stammkräfte Marco Walter und Henning Rohwedder auskommen musste, und erzielten das 2:1.

Am Ende fehlte Türkiyemspor die Kraft, um nochmal zurück zu kommen. Die Gastgeber verlegten sich nun auf ihr gefährliches Konterspiel und machten in den Schlussminuten mit zwei weiteren Treffern alles klar. Dennoch verdienten sich die Kreuzberger gegen den drei Ligen höher spielenden Gastgeber allen Respekt. (rw)


 

 

Niederlage trübt starken Saisonstart der
2. Männer

Nach dem knapp verpassten Aufstieg in der Vorsaison will die Zweite es in dieser Saison schaffen - den Aufstieg in die Kreisliga A. Zwar stehen mit den Abgängen von Kahn Akman (Ziel unbekannt) und Marvin Sommer (Studium in Schweden) sowie dem längeren Ausfall von Antonio Harzer (Kreuzbandriss) gleich drei äußerst wichtige Offensivleute der Vorsaison nicht zur Verfügung, aber mit Pierre Magnusson, Niels de Groot (beide SG Prenzlauer Berg) und Tino Schmidt (eigenes Freizeitliga-Team) kamen drei neue Spieler hinzu, die sich bereits bestens ins Team einfügen konnten und eine absolute Bereicherung darstellen.

Nach einer sehr starken Vorbereitung (5 Siege und eine Niederlage) startete man auch mit 2 souveränen Siegen bei Nord-Wedding (3:1) und zu Hause gegen VSG Rahnsdorf (4:0) in die neue Saison. Auch die erste Pokalhürde wurde mit einem deutlichen 5:1 bei der SG Minerva im Wedding locker genommen. Einen Dämpfer gab es lediglich beim zweiten Auswärtsspiel beim SC Alemannia 06 in Haselhorst, bei dem man nach einer Reihe ungenutzter Großchancen eine äußerst unglückliche 1:2-Niederlage hinnehmen musste.

Durch die zahlreichen Studierenden im Team kommt es in den Monaten August und September leider zu vielen Abwesenheiten wichtiger Spieler, was eine eingespielte Startelf so gut wie unmöglich macht. Ein sehr ausgeglichener Kader von 22 Spielern verhindert aber bislang noch größere Personalnot und veranlasst die beiden Trainer Roland Wylezol und Kalle Staymann, sich auf eine spielstarke Mannschaft in dieser Saison zu freuen.(rw)

17. Oktober 2015

Starkes Spiel gegen Blau Weiss

Mit einem eindrucksvollen 5:0 Sieg sicherte sich die zweite Mannschaft am Samstag drei Punkte im Kampf um die Aufstiegsplätze. Gegen den starken Aufsteiger von Blau Weiss konnte die Zweite personell endlich mal wieder aus dem Vollen schöpfen. 19 der 24 zum Kader gehörenden Spieler standen zum Heimspiel zur Verfügung.

Türkiyemspor war von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft und erorberte durch eine sehr hohe Laufbereitschaft und aggressives Mittelfeldpressing bereits in diesem Bereich viele Bälle, die zu zahlreichen guten Chancen führten. Nach einigen guten Gelegenheiten dauerte es dennoch bis zur 38. Minute, als Pierre Magnusson mit einem Traumpass Moritz Schmidt bediente, der mit einem Lupfer den herauseilenden Gästekeeper zum 1:0 überwand.

2 Minuten später erhöhte Niels de Groot mit einem präzisen 16m-Schuss auf 2:0. Selbiger legte in der 43. Minute nach starkem Alleingang für Lars Wissenbach auf, der aus kurzer Entfernung zum 3:0 Pausenstand einschoss. Nach der Pause dasselbe Bild - die Kreuzberger übernahmen sofort wieder die Initiative und erspielten sich auch im zweiten Durchgang beste Tormöglichkeiten. Es dauerte aber bis zur 67. Minute, ehe das längst fällige 4:0 durch Nils Lüttschwager fiel. Nach einer Ecke von Martin Pfaffenzeller stieg der Innenverteidiger am höchsten und nickte unhaltbar zur entgültigen Entscheidung ein. Den Schlusspunkt besorgte Mutlu, der nach zwei erfolglosen Versuchen im dritten Anlauf nach einem Alleingang zum 5:0 vollendete. Am kommenden Sonntag kommt es nun beim verlustpunktfreien SC Lankwitz zum Spitzenspiel - diese haben in 6 Spielen gerade mal ein Gegentor zugelassen. (rw)

25. Oktober 2015

Remis im Spitzenspiel

In einem kampfbetonten Spiel auf tiefem Rasen kam die Zweite am Sonntag zu einem leistungsgerechten 0:0 beim bis dahin verlustpunktfreien SC Lankwitz und bleibt somit auf dem ersten Platz. Gegen ein starkes Lankwitzer Team spielten sich große Teile der 90 Minuten im Mittelfeld ab. Türkiyemspor schaffte es durch ein großes Laufpensum, die offensiv starke Heim-Mannschaft vom eigenen Tor fernzuhalten und versuchte durch schnelles Umschaltspiel, eigene Chancen herauszuspielen. Die besten hatte Moritz Schmidt in der 34. und 75. Minute, als er am Torwart scheiterte und die Hereingabe von Pischnik nicht verwerten konnte. Bemerkenswert ist dieses 0:0 auch, weil mit Hendrik Lüttschwager und Jan Geiger beide Torleute urlaubsbedingt fehlten und somit Tim Hummel erstmals im Tor stand.  (rw)

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?