Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Die 1. Herren-Mannschaft

Saison 2014/15

 

 

Trainer:
Erdal Celik
Mobil: +49 152 2581 4242
Mail: erdal.celik@tuerkiyemspor.info

Team-Manager:
Ilyas Turan

Kader:
Harun Koca, Ömer Tetik, Nayif Aykut, Mustafa Gültepe, Baki Mertoglu,
Gökhan Aydin, Ali Gündüzer, Sefa Aygündüz, Timucin Yesilli, 
Süleyman Sögüt, Onur Bayram
nicht im Bild: Cem Ilter, Kerem Filiz, Sükrü Caliskan, Cenk Akgün

Spielklasse:
Landesliga

Trainingszeiten:
N.N.

 

 

zur Tabellezur Tabelle


 

Saison 2014/2015

Saisonabschluss auf 12. Platz

Ja, das hätte man sich insgesamt besser gewünscht - und im Laufe der Saison war auch mehr drin gewesen. Das konnte man gerade am heutigen Spiel sehen.

Wenn das Ergebnis von 0:2 auch sehr eindeutig aussieht, es war immerhin der Tabellenführer, gegen den wir antraten. Und man konnte heute einen Mannschaftsgeist spüren, der letztlich oft im Urlaub schien.

Da unser Stammtorwart, Gökhan Aydin, ausgefallen war, musste der Verteidiger Kerem Filiz ins Tor - und er machte seine Sache gut.

In der ersten Halbzeit rettete er so manchen Ball auf der Linie - der Gegner will ihn sogar hinter der Linie gesehen haben - und hielt seinen Kasten sauber. Und die ganze Mannschaft schien eingeschworen, den Torwart zu unterstützen. Es wurde in der Abwehr wirklich um jeden Ball gekämpft, was leider sehr auf die Kraft ging, die dann im Sturm fehlte. Doch wenn man die zurückliegenden Spiele sah, dann weiß man, dass dieses Spiel auch ganz anders hätte ausgehen können. Das erste Tor in der 52. Minute war eben das Ergebnis konsequenten Dranbleibens des Gegners, das Tor, das mit dem Schlusspfiff fiel die Krönung der harten Arbeit Preussens. Aber es bleibt eben festzustellen, dass es unsere Jungs den Preussen wirklich sehr schwer gemacht haben. 

Für unsere ein deutliches Signal, dass Platz 12 bei konsequenter Spielweise eben nicht unsere Leistungsmöglichkeiten widerspiegelt - und den Preussen kann man nur von Herzen zum Aufstieg gratulieren! Sie haben auch heute Ihre Klasse gezeigt. (tsa)

 

 

Auch Auswärts nichts geholt

Das besondere Sportwochenende in Berlin mit DFB-Pokal-Finale und Velothon konnte unser Team leider nicht beflügeln. Schon nach 15 Minuten lochten die Reinickendorfer Gastgeber in ihrem neu eröffneten Sportpark zum 1:0 ein. In der 30. und 35. Minute dann der Doppelschlag durch die Gastgeber, der uns dann mit einem 3:0 Rückstand in die Pause entließ. 

Obwohl vom Ballbesitz her die erste Halbzeit ausgeglichen war, gelang es unseren Spielern nicht, zwingende Chancen heraus zu spielen. Die Füchse hingegen nutzen auch unübersichtliche Spielsituationen und blieben bis zum Abschluss dran.

Die zweite Halbzeit spielte sich fast ausschließlich vor dem Türkiyem-Tor ab, das durch Abwehr und Torwart allerdings lange Zeit für den Gegner nicht mehr einzunehmen war. Die 70. Minute setzte dem Spiel aber durch das dritte Tor von Nick Przesang und damit dem vierten Tor für die Füchse vom Ergebnis her ein Ende. Türkiyem ging jetzt gar nicht mehr nach vorne und verhinderte so eine höhere Niederlage.

Da Weißensee nur unentschieden spielte, bleiben wir auf Platz 12. Leider nicht aus eigener Kraft. Nun wäre es schön, diesen Platz im letzten Spiel wenigstens aktiv zu verteidigen. (tsa)


Lustlos in die letzten Spieltage

Schwer zu ertragen für die Fans, die Sonntag für Sonntag zu den Spielen der 1. Herren kommen. Der Drive, der im Winter die Fans begeisterte, ist restlos weg. Am drittletzten Spieltag sahen wir eine mehr als verdiente Niederlage gegen den TuS Makabi, der am Ende einen 7:1 Sieg nach Hause holte und sich damit auf den 4. Platz verbesserte. Das weitere Abrutschen unseres Teams wurde nur durch den großen Abstand zum Weißenseer FC verhindert, dem ein Sieg nicht reichte, um unseren Platz einzunehmen. Mit der Motivation kann man weder die Fans begeistern - noch verdient die Klasse halten.  (tsa)


Wieder keine Punkte

Beim Spiel gegen Concordia Britz, das am 10. Mai auf heimischen Rasen stattfand, zeigten beide Mannschafften viel Einsatz - teilweise zuviel, was an der Verteilung der gelben Karten zu sehen war. Zahlreiche Torschüsse beider Teams machten Hoffnung auf ein hohes Ergebnis, am Ende konnte aber nur Concordia einen Treffer platzieren. So war der Sieg für die Britzer folgerichtig, für unser Team zum Saisonende hin aber leider auch schon symptomatisch. (tsa)


Sieg verschenkt

Es fing gut an für die Kreuzberger, die am 3. Mai bei Galatasaray Spandau zu Gast waren. Einen glücklichen Elfmeter sauber ver-senkt und einen eklatanten Torwartfehler des Gegners kalt ausge-nutzt. So geht Fußball und es macht Spaß, schon in der 19. Minute 2:0 zu führen.

In der 26. dann der erste Dämpfer durch den verdienten Anschlusstreffer der Spandauer. Wenn sich das Spiel lange Zeit vor dem eigenen Tor abspielt und der Gegner Druck macht, dann fällt schon mal ein Tor. Oder eben auch ein zweites, wie in der 38. Minute. So ging es ausgeglichen in die Halbzeitpause.

Zurück auf dem Platz schien es so, als würde Türkiyem versuchen, das Unentschieden zu halten. Zu allem Überfluss verpatzten die Kreuzberger auch noch einige klare Chancen und konnten zufrieden sein, dass der Gegner mehrere guten Angriffe wegen Abseitsposition nicht zu Ende spielen konnte. Doch das 3:2 in der 89. Minute war nur folgerichtig. Für die Spandauer gibt es verdiente Punkte im Kampf gegen den Abstieg.

Für Türkiyem sollte es ein Weckruf sein!  (tsa)


Seitliche Tabellenbewegung

Bei sprichwörtlichem Aprilwetter - die erste Halbzeit bei strahlender Sonne, die zweite im strömenden Regen - trafen am letzten Aprilsonntag die 1. Herren vom Mariendorfer SV und Türkiyem zum Punktspiel aufeinander. Die Stimmung im Stadion im Volkspark Mariendorf war lautstark ausgelassen, hatte doch direkt zuvor die 2. Herren der Gastgeber den Aufstieg für die nächste Saison klar gemacht. Vor dieser lärmenden Kulisse zu spielen, war eine lang vermisste Erfahrung für unsere Mannschaft, die diese Stimmung auch aufnahm und in der 27. Minute zum Führungstreffer einlochte - wie aus dem Nichts nach einer Vorlage von Sükrü Caliskan verwandelt Timucin Yesilli souverän.

Dieser Vorsprung wurde bis zur Pause gehalten, wenn man auch das Gefühl hatte, dass unsere schon auf Sicherheit und Zeit spielten.

Nach dem Seitenwechsel war Mariendorf wie ausgewechselt und stürmte stark auf unserer Seite, was dann auch schnell mit dem Ausgleichstreffer belohnt wurde. Ab dann war aber auch wieder Schluss mit Einsatz, und unsere Jungs konnten das Spiel über weite Strecken vor dem gegnerischen Tor halten. Mehrfach hatten wir ein Tor auf dem Fuß, aber es gelang leider nicht. Kurz vor Schluss dann der Schreck, doch ein starker Schuss der Südberliner ging knapp am Tor vorbei. (tsa)


 

In der zweiten Halbzeit stärker

Die Energie, die das Team zum Rückrundenauftakt hatte und die Fans begeisterte, scheint langsam aufgebraucht zu sein. Eine erste Halbzeit, die sich in weiten Teilen vor dem eigenen Tor abspielte, zeigte das deutlich. So waren das 0:1 und das 0:2 in der 30. und der 40. Minute auch nur folgerichtig.

Die zweite Halbzeit zeigte allerdings eine deutlich stärkere Elf. Nun war das Spiel weitestgehend ausgeglichen und die Abwehr fester, so dass kein Gegentor mehr fiel. Hoffnung dann in der 70. Minute, als Sefa den Anschlusstreffer erzielte. Nun hatte man den Eindruck, dass das Team noch einmal durchstartet. Doch das sehr kämpferische Spiel forderte seinen Tribut und die kassierten gelben Karten verunsicherten möglicher Weise auch. Wenn auch die Abwehr sehr ordentlich stand, klappte das Abspiel oft nicht. So ist dieses Ergebnis - wenn auch unerfreulich - das ehrliche Resultat dieses Spiels. Der Abstand zu den Abstiegsplätzen hat sich zum Glück nicht verschlechtert und positiv ist, dass diesmal die Kraft für die ganze zweite Halbzeit reichte. Aber Platz 12 kann uns nicht genug sein! (tsa)


 

Platztausch in Wittenau

Was ist los mit der 1. Herren? Ein hervorragender Rückrundenauftakt, und nun schon das dritte Spiel in Folge verloren, zudem mit dem schlechtesten Endstand der ganzen Saison.

Schon das Hinspiel war mit 4:2 nach Wittenau gegangen, und so standen die Nordberliner auch deutlich selbstbewusster auf dem Platz, was mit dem 1:0 in der 11. Minute auch berechtigt war. 15 Minuten später erhöhte Concordia auf 2:0, was unser Team deutlich nervös machte und zwei gelbe Karten zur Folge hatte. Zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff bauten die Gastgeber Ihre Führung zu einem komfortablen 3:0 Vorsprung aus.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit war Türkiyem dann aktiver, spielte sich auch die eine oder andere Torchance heraus, doch zu dem fehlenden Glück kam nun auch Pech dazu, denn kein Schuss traf. Ein fast schon arrogant geschossenes Freischusstor von der rechten Seite demoralisierte unser Team dann endgültig und hatte dem Gegner nichts mehr entgegenzustellen. So siegte Concordia verdient mit 6:0 auf eigenem Platz und tauschte in der Tabelle unseren 9. Platz gegen seinen 12. Platz ein.

Ein Glückwunsch geht an die Nr. 7 aus Wittenau, Marcel Madsack, der alleine 4 Tore schoß! (tsa)


Zwei Plätze runter

Ein wirklich ärgerlicher Nachmittag. Eine disziplinierte Mannschaft trat gegen den Tabellenvierten, Stern Marienfelde, an und bewegte sich gut auf dem Feld. Leider mussten wir in der 30. Minute den Gegentreffer hinnehmen, den Gökhan trotz zahlreicher sehr guter Paraden nicht hielt. Die Mannschaft kämpfte weiter, vergab aber leider zahlreiche sehr gute Chancen. Auch wenn es uns am Ende nicht froh machen kann, war das 0:2 in der Nachspielzeit konsequent. Marienfelde findet sich nun auf Platz 3 wieder, während wir leider wieder Platz 9 erreicht haben. Aber die Redaktion drückt weiter die Daumen!! (tsa)


Zu viele gelbe Karten, zu wenig Tore

Am 22. März empfing die 1. Herren nach einem spielfreien Wochenende die Mannschaft des SSC Südwest. Schon früh sah unser Team eine gelbe Karte, der im weiteren Verlauf noch drei hinzugefügt wurden. Die Gäste "erspielten" sich drei. Unglücklicher Weise erzielten sie auch drei Tore, indem sie ihre wenigen Chancen klar verwerteten und Fehler unserer Spieler kaltblütig nutzten. Wurde die ersten Halbzeit noch klar von uns dominiert, stand die Abwehr der Steglitzer im zweiten Durchgang fest. Ein kurzer Hoffnungsschimmer beim 1:2, das der frisch eingewechselte Cenk Akgün schoss, erhielt schon wenig später seinen Dämpfer durch den 1:3 Schlussstand. 

Durch das spielfreie Wochenende startete Türkiyem in dieses Spiel auf Platz 7 und konnte diesen Platz auch halten. Die erste Tabellenhälfte ist also nur einen Platz entfernt. Da geht noch was! (tsa)


Zu Hause für jedes Tor einen Punkt realisiert

Der Tabellendritte war heute zu Gast bei Türkiyem im Willy-Kressmann-Stadion. Gingen die vorangegangenen Spiele noch mit 5:0 und 0:2 verloren, war es heute besonders wichtig, diesem Gegner stand zu halten und die Serie zu brechen. Ein von beiden Seiten engagiertes Spiel sah sein erstes von Ömer Yesilli für Türkiyem erzieltes Tor in der 40. Minute. Schon kurz nach dem Seitenwechsel erhöhte Kerem Filiz zum 2:0.

Die Fans von Türkiyem hielten kurz die Luft an, als Victoria zum Elfmeter antrat, doch an Gökhan Aydin kam in der 75. Minute auch die Nr. 10 des Gastes nicht vorbei. Schlussendlich besiegelte Sükrü Caliskan zehn Minuten vor Schluss den Sieg mit seinem Treffer zum 3:0.

Der 1. Herren gelingt seit einigen Wochen fast alles. Erholt Euch gut am spielfreien Wochenende und sammelt Kraft für die nächsten Spiele!!! Platz 6 ist schon ordentlich, doch es sind noch bessere Plätze erreichbar! (tsa


 

3 Punkte aus Stralau mitgenommen

Schon in der 11. Minute konnte unser Team gegen den als stark eingeschätzten Gegner FSV Brolina das 0:1 erzielen. Die Stralauer ließen auch nicht lange auf sich warten und glichen in der 17. Minute aus. In der 60. und 80. Minute konnte unsere Mannschaft aber zum 1:2 bzw. 1:3 erhöhen, nachdem ein Tor wegen Abseits nicht gegeben wurde.

Zwei gelbe und zwei rote Karten gegen die Gastgeber, die nicht alle unumstritten waren, waren Zeichen eines stark umkämpften Spiels, das bei größerer Chancenverwertung auf beiden Seiten mehr Tore hätte sehen können.

Doch wichtig für uns: Türkiyem kratzt jetzt an der ersten Tabellenhälfte!

Jungs, da geht noch was!!! (tsa)


Punkteteilung in Hohen Neuendorf


Auf der Anlage von Blau-Weiß Hohen Neuendorf war am 22. Februar unser 1. Team zu Gast. Die Zuschauer konnten in der ersten Halbzeit ein druckvolles Spiel mit einigen Chancen auf beiden Seiten sehen. In der zweiten Halbzeit hielt unser Team zwar sehr gut dem immer noch starken Druck der Gastgeber stand, konnte den Ball aber oft nicht über das Mittelfeld hinaus bringen.

Glücklicherweise stand die Abwehr aber sehr gut, weswegen das leider torlose Unentschieden letztlich das Spiel richtig beendete. (tsa)


Wichtiger Arbeitssieg

Verdientes 1:0 gegen Weißensee

Am 15. Februar empfing Türkiyemspor seinen Tabellennachbarn, den Weißenseer FC, im Willy-Kressmann-Stadion. Schon in der 9. Minute trat Ömer Tetik zum Strafstoß an, der vom Torwart der Gäste, Christian Löhde, pariert werden konnte. Doch Harun Koca stand bereit, um im Nachschuss die Gastgeber in Führung zu bringen.

Im weiteren Verlauf des Spiels, das 1 gelbe Karte gegen Türkiyemspor und 3 gelbe sowie eine gelb/rote Karte gegen Weißensee sah, konnten sich beide Seiten noch ein paar Chancen herausspielen. Auf Seiten Türkiyems stand die Abwehr kompakt, während der Schlussmann von Weißensee seinen Kasten ebenfalls sauber hielt.

Für Türkiyemspor ein wichtiger Sieg, konnten die Kreuzberger so ihre Position um 2 Plätze auf den 9. Platz verbessern.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?